Zum Hauptinhalt springen

Österreichs Funkenmariechen

Finanzministerin Maria Fekter stolpert mit ihren Aussagen von einem Fettnäpchen ins nächste – diesmal ging es um Italien. Ministerpräsident Mario Monti platzte der Kragen.

Österreichs Finanzministerin leistet sich einen Fauxpas nach dem anderen: Maria Fekter beim Rat der Europäischen Finanzminister am 21. Februar 2012.
Österreichs Finanzministerin leistet sich einen Fauxpas nach dem anderen: Maria Fekter beim Rat der Europäischen Finanzminister am 21. Februar 2012.
Keystone

Bundespräsidentin Eveline Widmer-Schlumpf besucht den italienischen Ministerpräsidenten Mario Monti, um ein neues Steuerabkommen zu verhandeln. Vorerst muss er aber noch etwas über Österreich loswerden. Ausser sich ist der italienische Premier und muss seinem Ärger erst einmal Luft machen: «Ich halte es für völlig unangebracht, dass sich eine Finanzministerin aus der EU zur Lage in einem anderen Mitgliedsland äussert – und insbesondere so äussert, wie sie es getan hat.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.