Zum Hauptinhalt springen

Motorola soll bei Apple abgekupfert haben

Der amerikanische Handyhersteller Apple geht mit Motorola wegen angeblicher Verletzung von Patentrechten vor Gericht. Der Konkurrent benutze bei den Touchscreens die Software von Apple, lautet der Vorwurf.

Stein des Anstosses: das Droid-Smartphone von Motorola.
Stein des Anstosses: das Droid-Smartphone von Motorola.
AFP

Der US-Handyhersteller wirft dem heimischen Konkurrenten vor, mit seinem Droid-Smartphone gegen drei iPhone-Patente zu verstossen. Motorola nutze absichtlich Apples Software für Berührungsbildschirme sowie weitere Display-Technologien, kritisierte Apple in seiner Klageschrift.

Mit der jüngsten Klage verschärft sich die Situation auf dem Smartphone-Markt. Erst Anfang Oktober hatte Motorola Apple wegen der angeblichen Verletzung von Patentrechten verklagt. Zudem hat Microsoft ein Verfahren gegen Motorola eingeleitet und Nokia gegen Apple.

SDA/miw

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch