Zum Hauptinhalt springen

Liechtenstein will Einlegerschutz stärken

Die Finanzkrise hat Spuren hinterlassen: Die Steuereinnahmen gehen zurück. Laut Regierungschef Otmar Hasler will auch Liechtenstein den Einlegerschutz verbessern.

Die Erhöhung des Einlegerschutzes sei aus Wettbewerbsgründen ratsam, zitiert das «Liechtensteiner Volksblatt» vom Freitag den Regierungschef. «Wenn europäische Staaten die Höhe der gesicherten Beiträge anheben, so werden wir die gesetzlichen Voraussetzungen für eine Anhebung ebenfalls schaffen», sagte Hasler.

Sondermassnahmen wie Staatsgarantien oder Kapitalzuschüsse an die Banken brauche es nicht. Die Banken verfügten über eine hohe Eigenkapitalquote und über hohe Liquidität. Deshalb seien die Spargelder sicher, versicherte der Regierungschef.

Spareinlagen sind in Liechtenstein wie in der Schweiz bis 30'000 Franken geschützt. Beim Umfang der Erhöhung werde sich Liechtenstein am Vorgehen der Schweiz orientieren, sagte ein Sprecher der Regierung auf Anfrage.

Er bestätigte zudem eine Meldung von «Radio Liechtenstein», wonach die Steuereinnahmen im Budget 2009 aufgrund der Finanzkrise nach unten korrigiert werden mussten.

SDA/mbr

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch