Zum Hauptinhalt springen

Krach an der Spitze der Bank Linth

Thomas Eichler, Chef der Bank Linth, verlässt die Regionalbank per sofort – wegen einem Streit um die Strategie. Jetzt übernimmt der Verwaltungsratspräsident vorübergehend das Steuer.

Der langjährige Chef der Bank Linth Thomas Eichler verlässt das Institut per sofort. Das hat die Bank Linth heute Morgen bekannt gegeben. Die Bank Linth ist in Uznach SG beheimatet und vor allem im oberen Zürichsee-Gebiet tätig. Sie beschäftigt 230 Mitarbeiter und gehört mittlerweile zu 74,2 Prozent der Liechtensteinischen Landesbank.

Grund für den Abgang seien «unterschiedliche Auffassungen über die strategische Weiterentwicklung der Bank Linth», heisst es weiter. Der bisherige Verwaltungsratspräsident Heinz Knecht übernimmt vorübergehend Eichlers Posten als Geschäftsführer. Der bisherige Verwaltungsrat Georges Knobel rückt ins Präsidium auf.

Kosten sparen

In ihrer Mitteilung dankt die Bank Thomas Eichler «ausdrücklich» für «seine wertvolle Arbeit». So habe Eichler die Bank Linth zu einer modernen Vertriebsbank entwickelt und den Einstieg der Liechtensteinischen Landesbank begleitet.

Worüber man sich konkret uneinig war, ist unklar. Die Führungsspitze kündigt jedoch an, es werde eine wichtige Aufgabe des neuen Chefs Heinz Knecht sein, «weitere Synergie- und Kostensparpotenziale zu identifizieren und im Rahmen von entsprechenden Projekten und Programmen konsequent zu realisieren.»

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch