Zum Hauptinhalt springen

Hewlett Packard erfüllt die Umsatzerwartungen nicht

Der US-Computerriese hat im ersten Quartal zwar mehr verdient, jedoch mit seinen Umsatzerlösen die Märkte enttäuscht. Unter dem Strich bleibt ein Gewinn von 2,6 Milliarden Dollar.

Der Ausblick aufs nächste Jahr fällt durchzogen aus: Der HP-Hauptsitz in Palo Alto.
Der Ausblick aufs nächste Jahr fällt durchzogen aus: Der HP-Hauptsitz in Palo Alto.
Keystone

Der weltgrösste IT-Konzern Hewlett-Packard (HP) hat im ersten Quartal einen Gewinnsprung um 16 Prozent auf 2,61 Milliarden Dollar (1,9 Milliarden Euro) oder 1,17 Dollar pro Aktie erzielt und damit die Erwartungen der Wall Street übertroffen. Das bereinigte Ergebnis lag bei 1,36 Dollar pro Aktie, wie HP mitteilte.

Der Umsatz in den drei Monaten November bis Januar stieg um vier Prozent auf 32,30 Milliarden Dollar nach 31,18 Milliarden im Vorjahr. Analysten hatten jedoch mit 32,96 Milliarden Dollar gerechnet.

Ausblick fällt enttäuschend aus

Enttäuschend fiel auch der Ausblick des Unternehmens für das laufende Fiskaljahr aus. HP erwartet nach eigenen Angaben bis Ende Oktober einen Umsatz zwischen 130 Milliarden Dollar und 131,5 Milliarden Dollar. Analysten waren von 132,91 Milliarden Dollar ausgegangen. Die HP-Aktie gab um nachbörslichen Handel um mehr als zehn Prozent nach.

dapd/pbe

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch