Zum Hauptinhalt springen

GM schon im August an der Börse?

Der Opel-Mutterkonzern General Motors soll laut einem Zeitungsbericht früher wieder an den Börse notiert werden als bislang angenommen.

Die Regierung strebe mittlerweile einen Termin Mitte August an und nicht wie zunächst angekündigt erst im vierten Quartal, berichtete die «New York Times» am Freitag (Ortszeit) auf ihrer Website. Dabei werde aber nicht der gesamte staatliche Anteil von 60,8 Prozent des Aktienkapitals veräussert, hiess es unter Berufung auf informierte Kreise. Die Regierung werde aber einen ausreichend grossen Teil ihrer Aktien verkaufen, um nicht mehr Mehrheitseigner zu sein.

GM hatte im vergangenen Sommer nach nur 40 Tagen die Insolvenz verlassen - Mehrheitseigner wurde der amerikanische Staat. Kanada hält rund zwölf Prozent an GM. Die restlichen Anteile gehören einem von der Autogewerkschaft UAW geführten Fonds für GM-Pensionäre und den Gläubigern des Konzerns. Im Juni hatte das Finanzministeriums in Washington angekündigt, GM nicht vor Oktober wieder an die Börse zu bringen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch