Zum Hauptinhalt springen

Gazprom verkauft seine Bank

Mitten in der weltweiten Finanzkrise trennt sich der russische Gasmonopolist von der hauseigenen Gazprombank.

Den Verkauf der Bank kündigte Gazprom-Vizechef Andrej Kruglow heute in Moskau an. Die Entscheidung sei bereits getroffen, Gazprom warte aber auf die Ergebnisse der Bewertung, sagte Kruglow der Nachrichtenagentur Itar-Tass. Es gebe mehrere Interessenten, Namen nannte er jedoch nicht. Die Gazprombank ist das drittgrösste Geldhaus in Russland sowie in Zentral- und Osteuropa.

SDA/vin

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch