Zum Hauptinhalt springen

Garantierte Mindestlöhne für 270'000 Temporärarbeiter

2012 tritt ein Gesamtarbeitsvertrag für Personalvermittler in Kraft. Die Verhandlungen waren zäh – doch bis auf einige Ausnahmen machen die meisten Unternehmen mit.

4'000 Franken Lohn für alle: Gewerkschaftsaktivisten reichen Unterschriften zur «Mindestlohninitiative» ein. (23. Januar 2012)
4'000 Franken Lohn für alle: Gewerkschaftsaktivisten reichen Unterschriften zur «Mindestlohninitiative» ein. (23. Januar 2012)
PD
Arbeitsverträge sind Verhandlungssache – und nicht in allen Branchen gleich verbreitet: Demonstratin an einer Kundgebung gegen Lohnkürzungen in Zürich. (9. März 2011)
Arbeitsverträge sind Verhandlungssache – und nicht in allen Branchen gleich verbreitet: Demonstratin an einer Kundgebung gegen Lohnkürzungen in Zürich. (9. März 2011)
Mindestlohn: 28.38 Franken (gemäss Unia, GAV für das Maler- und Gipsergewerbe Deutschschweiz, 30-jährige Person, Berufsarbeiter).Abdeckungsgrad GAV: Keine AngabeAnteil Tieflohnbezüger: Keine AngabenBild: Ein Maler arbeitet am Gebäude der Öffentlichen Krankenkassen Schweiz in Basel. (20. November 2007)
Mindestlohn: 28.38 Franken (gemäss Unia, GAV für das Maler- und Gipsergewerbe Deutschschweiz, 30-jährige Person, Berufsarbeiter).Abdeckungsgrad GAV: Keine AngabeAnteil Tieflohnbezüger: Keine AngabenBild: Ein Maler arbeitet am Gebäude der Öffentlichen Krankenkassen Schweiz in Basel. (20. November 2007)
Keystone
1 / 10

Sie sind jung, verhältnismässig wenig ausgebildet, mehrheitlich männlich und überdurchschnittlich oft Ausländer: Rund 270'000 Temporärangestellte arbeiten in der Schweiz, in so unterschiedlichen Branchen wie dem Baugewerbe, in Pharma- oder Elektroindustrie. Bei ihren Arbeitsbedingungen gelten Temporärarbeiter als benachteiligt – müssen sie doch oft mit tieferen Löhnen, geringerem Krankheitsschutz und weniger Altersvorsorge Vorlieb nehmen als ihre fest angestellten Kolleginnen und Kollegen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.