Zum Hauptinhalt springen

«Für Angreifer macht es Sinn, sich eine Kantonalbank auszusuchen»

Wegelin war der erste Streich, im US-Steuerstreit folgt der zweite sogleich: Die ZKB? Für Wirtschaftsanwalt Roger Wirz sind die Chancen der USA auf Erfolg dort tatsächlich grösser.

Wird die ZKB im US-Steuerstreit das nächste Opfer sein?: Das Gebäude Neue Hard der Zürcher Kantonalbank, aufgenommen in Zürich.
Wird die ZKB im US-Steuerstreit das nächste Opfer sein?: Das Gebäude Neue Hard der Zürcher Kantonalbank, aufgenommen in Zürich.
Keystone

Wegelin hat es voll erwischt, wird Julius Bär oder die Zürcher Kantonalbank das nächste Opfer im Steuerstreit mit den USA sein? Aus Sicht der USA als Angreifer hat es durchaus Sinn, sich zuerst eine Kantonalbank auszusuchen, weil der Kanton per Gesetz für die Bank garantieren muss. Das erhöht die Erfolgsaussichten der USA, an Geld zu kommen. Je nach staatlichem Rückhalt kann das auch für eine alteingesessene Schweizer Privatbank gelten. Aufgrund der Vorkommnisse der letzten Tage ist ja nun klar, dass die Bank Wegelin nicht gestützt und gleichsam geopfert wurde. Unabhängig von einer direkten oder faktischen Staatshaftung ist nun die Frage, wie die Eidgenossenschaft reagiert und den Bankenplatz Schweiz schützen will.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.