Zum Hauptinhalt springen

«Frauen auf Managementebene sind nicht unser primäres Ziel»

Rolando Benedick, VR-Präsident des Kiosk-Betreibers Valora, zum Abgang seines CEOs Thomas Vollmoeller und über Kioskfrauen, die nun Unternehmerinnen werden sollen.

Rolando Benedick wird Interimschef der Valora: Der Verwaltungsratspräsident beim Mediengespräch.
Rolando Benedick wird Interimschef der Valora: Der Verwaltungsratspräsident beim Mediengespräch.
Keystone

Herr Benedick, was ist an dem Gerücht dran, dass Valora-Geschäftsleiter Thomas Vollmoeller nicht auf eigenen Wunsch geht, sondern auf Druck des Verwaltungsrats? Im Kader seien seine strategischen Entscheidungen umstritten und unter den Aktionären habe sich ein gewisser Unmut ob seiner Performance breitgemacht. Das ist eine rein private Entscheidung von Herrn Vollmoeller. Einen speziellen Druck vom Verwaltungsrat gab es nicht. Nur den, dass man in der Schweiz offenbar rund um die Uhr im Einsatz sein muss, um die entsprechenden Resultate zu bringen (lacht). Bis Ende Juli wird Herr Vollmoeller von Hamburg aus für Valora weiterhin beratend zur Seite stehen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.