Zum Hauptinhalt springen

EZB lässt Zinsen unverändert

Die Europäische Zentralbank belässt den Leitzins bei 4,25 Prozent.

Damit bleibt der Leitzins in den Euroländern bei 4,25 Prozent. Die Entscheidung der EZB fiel wie erwartet aus, gleichwohl mehren sich kritische Stimmen zu der Zinspolitik.

Der für den Euroraum zuständige Chefvolkswirt der Deutschen Bank, Thomas Mayer, sagte der «Frankfurter Rundschau», die Zinserhöhung Anfang Juli auf 4,25 Prozent sei angesichts der sich abkühlenden Konjunktur ein Fehler gewesen. «Die EZB hat die Wachstumskräfte überschätzt und die Finanzkrise sowie den Ölpreisschock unterschätzt», zitierte die Zeitung Mayer. «Der Höhepunkt der Inflation ist überschritten. Von nun an geht es bergab.» Mayer erwartet, dass die Inflationsrate schon im kommenden Jahr wieder dem EZB-Ziel von unter zwei Prozent entsprechen wird.

AP

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch