Zum Hauptinhalt springen

«Erst klingt alles toll, dann kommen die Sparmassnahmen»

Der deutsche Konzern Rewe übernimmt das Reisegeschäft von Kuoni. Was passiert mit der Marke? Und sinken nun die Preise? Dazu Tourismusexperte Urs Wagenseil.

Bleibt ihre Stelle erhalten? Mitarbeiterin in einem Reisebüro von Kuoni. (Archivbild, 2012)
Bleibt ihre Stelle erhalten? Mitarbeiterin in einem Reisebüro von Kuoni. (Archivbild, 2012)
Keystone

Kuoni verkauft sein europäisches Reiseveranstaltergeschäft an das deutsche Unternehmen Rewe. Eine gute Lösung? Auf den ersten Blick würde ich sagen, ja. Kuoni kann die gesamte europäische Sparte in einem Block verkaufen und muss sie nicht in Submarken aufsplitten, das ist positiv. Es ist ja alles in allem immer noch ein erfolgreiches Geschäft. Laut den ersten Verlautbarungen werden alle Mitarbeiter und Filialen übernommen. Auch das ist erfreulich, sollte es sich bewahrheiten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.