Zum Hauptinhalt springen

EADS trotz starker Geschäfte mit Verlust

Der europäische Luftfahrt- und Rüstungskonzern EADS ist im ersten Quartal in die roten Zahlen gerutscht. Der gefallene Dollarkurs führte zu einem Reinverlust in Millionenhöhe.

Der Hoffnungsträger von EADS: Der neue Airbus A320Neo.
Der Hoffnungsträger von EADS: Der neue Airbus A320Neo.
Keystone

Der Airbus-Mutterkonzern EADS hat im ersten Quartal des Jahres einen Nettoverlust von 12 Millionen Euro eingefahren. Im Vorjahreszeitraum war es noch ein Gewinn von 103 Millionen. Der EADS-Umsatz von Januar bis März des laufenden Jahres kletterte um ein Zehntel auf 9,9 Milliarden Euro, wie der Mutterkonzern des Flugzeugbauers Airbus heute in Paris mitteilte.

Das Kerngeschäft sei dank des Aufschwungs in der Luftfahrt gut gelaufen, hiess es. Wegen der starken Nachfrage erwäge die Konzernführung sogar, die Produktion des Kassenschlagers Airbus A320 weiter anzukurbeln.

An der Prognose für 2011 hält EADS fest: Der Umsatz soll im Vergleich zum Vorjahr zulegen und der Gewinn das Vorjahresniveau erreichen. 2011 würden über 520 Flugzeuge ausgeliefert.

SDA/pbe

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch