Zum Hauptinhalt springen

Diese Promis verdienen am meisten

«Forbes» hat die Liste der 100 bestverdienenden Stars veröffentlicht. Auch ein Schweizer hat es drauf geschafft.

Platz 10: Cristiano RonaldoEs ist der spektakulärste Transfer des Sommers: Der fünfmalige Weltfussballer Cristiano Ronaldo wechselt zur neuen Saison zu Juventus Turin. Einer der Gründe ist offenbar: Neymar bei Paris Saint-Germain und auch Messi in Barcelona verdienten mehr als doppelt so viel wie Ronaldo bei Real Madrid. Das Gehalt des Portugiesen belief sich auf angeblich «nur» auf 23 Millionen Euro jährlich - netto. Ronaldo wollte so bezahlt werden, wie es in seinen Augen seinem Status entspricht: als der beste Spieler der Geschichte. Zudem stritt er mit dem spanischen Fiskus um millionenschwere Werbeeinnahmen, zuletzt soll er deshalb 20 Millionen Euro bezahlt haben. In die Top Ten der bestbezahlten Promis hat Ronaldo es dennoch mit 108 Millionen Dollar gerade noch geschafft.
Platz 10: Cristiano RonaldoEs ist der spektakulärste Transfer des Sommers: Der fünfmalige Weltfussballer Cristiano Ronaldo wechselt zur neuen Saison zu Juventus Turin. Einer der Gründe ist offenbar: Neymar bei Paris Saint-Germain und auch Messi in Barcelona verdienten mehr als doppelt so viel wie Ronaldo bei Real Madrid. Das Gehalt des Portugiesen belief sich auf angeblich «nur» auf 23 Millionen Euro jährlich - netto. Ronaldo wollte so bezahlt werden, wie es in seinen Augen seinem Status entspricht: als der beste Spieler der Geschichte. Zudem stritt er mit dem spanischen Fiskus um millionenschwere Werbeeinnahmen, zuletzt soll er deshalb 20 Millionen Euro bezahlt haben. In die Top Ten der bestbezahlten Promis hat Ronaldo es dennoch mit 108 Millionen Dollar gerade noch geschafft.
Miguel Medina, AFP
Platz 9: Ed SheeranDass er gerade auf 100 Millionen Dollar wegen eines angeblichen Plagiats verklagt wurde, dürfte ihn nicht allzu sehr belasten: Ed Sheeran steht auf Platz neun der Forbes-Liste - und ist mit 110 Millionen Dollar der am besten verdienende Solo-Musiker der Welt. Angeblich lebt er dennoch sehr bescheiden: Er begrenze sich selbst auf etwa 1400 Euro im Monat. Die Summe werde immer noch auf das Konto überwiesen, welches er schon als Kind besass, hat er vor ein paar Jahren in einem Interview erklärt. «Wenn ich das ganze Geld auf einem Konto hätte, dann würde ich vermutlich alles ausgeben. Das meiste zahle ich sowieso für Taxis.»
Platz 9: Ed SheeranDass er gerade auf 100 Millionen Dollar wegen eines angeblichen Plagiats verklagt wurde, dürfte ihn nicht allzu sehr belasten: Ed Sheeran steht auf Platz neun der Forbes-Liste - und ist mit 110 Millionen Dollar der am besten verdienende Solo-Musiker der Welt. Angeblich lebt er dennoch sehr bescheiden: Er begrenze sich selbst auf etwa 1400 Euro im Monat. Die Summe werde immer noch auf das Konto überwiesen, welches er schon als Kind besass, hat er vor ein paar Jahren in einem Interview erklärt. «Wenn ich das ganze Geld auf einem Konto hätte, dann würde ich vermutlich alles ausgeben. Das meiste zahle ich sowieso für Taxis.»
Clemens Bilan, Keystone
Als einziger Schweizer auf der Liste hat es Tennis-Star Roger Federer mit 77,2 Millionen Dollar auf Platz 23 geschafft. Er ist damit mit Abstand der am besten verdienende Tennis-Spieler, auf ihn folgt Rafael Nadal mit 41,4 Millionen Dollar erst auf Platz 72.
Als einziger Schweizer auf der Liste hat es Tennis-Star Roger Federer mit 77,2 Millionen Dollar auf Platz 23 geschafft. Er ist damit mit Abstand der am besten verdienende Tennis-Spieler, auf ihn folgt Rafael Nadal mit 41,4 Millionen Dollar erst auf Platz 72.
Andrew Boyers, Reuters
1 / 11

Das US-Magazin «Forbes» hat am Montag (Ortszeit) die Liste der 100 bestverdienenden Stars veröffentlicht. Die darin vertretenen internationalen Promis haben sich in den verschiedensten Branchen – von Hollywood bis zum Boxring – einen Namen gemacht. Klicken Sie sich durch die Forbes-Liste in der Bildstrecke und erfahren Sie, wer es in die Top Ten geschafft hat.

«Forbes» schätzte nach eigenen Angaben die vorsteuerlichen Einnahmen der Berühmtheiten von Juni 2017 bis zum 1. Juni dieses Jahres, dazu zählen etwa auch Einnahmen aus Werbung und Merchandising. Die Liste gilt als zuverlässig.

Reality-Star Kylie Jenner ist auf dem Weg die bisher jüngste Milliardärin der Welt zu werden. Video: Tamedia

sda/sz/sep

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch