Zum Hauptinhalt springen

Die Sulzer verkauft ihre alten Fabrikhallen

Der Maschinen- und Anlagebauer Sulzer verkauft seine Immobilien für rund 80 Millionen Franken an Implenia. Davon betroffen sind Grundstücke und Liegenschaften in Winterthur.

Ein Teil des ehemaligen Firmenbesitzes: Die umgebauten Fabrikhallen der Sulzer in Winterthur.
Ein Teil des ehemaligen Firmenbesitzes: Die umgebauten Fabrikhallen der Sulzer in Winterthur.
Keystone

Der Verkauf der Sulzer-Immobilien in Winterthur an Implenia ist abgeschlossen. Die Wettbewerbskommission hat die Übernahme der Sulzer Immobilien AG durch Implenia gutgeheissen. Der Verkaufspreis beträgt laut Sulzer netto rund 83 Millionen Franken.

Bei Sulzer soll der Verkauf 45 Millionen Franken zum Betriebsergebnis 2010 beisteuern, wie der Maschinen- und Anlagebauer Sulzer am Mittwochabend mitteilte.

Verkauf ist Teil der Firmenstrategie

Mit dem Verkauf gehen die für den Betrieb nicht notwendigen Immobilien und Grundstücke, einschliesslich Verpflichtungen, von Sulzer an Implenia über. Dies entspricht der Strategie, die Sulzer verfolgt. Bereits Ende September hatte Sulzer für 2,5 Millionen Franken die Immobiliendienstleistungen an die Auwiesen Immobilien AG verkauft.

Implenia will mit den Behörden der Stadt Winterthur das weitere Vorgehen für die Grundstücke definieren, wie das Bauunternehmen mitteilte. Die Liegenschaften und Grundstücke liegen in Industrie- und Zentrumszonen in der Stadtmitte von Winterthur und in Oberwinterthur.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Sulzer Immobilien AG werden von den beiden Käuferinnen weiterbeschäftigt.

SDA/mrs

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch