Zum Hauptinhalt springen

«Die Stimmung bei Roche ist bedrückt»

Die Atmosphäre vor und im Roche-Gebäude in Burgdorf war am Mittwoch angespannt. Die Nachricht über den geplanten Stellenabbau bei Roche kam für die Mitarbeitenden überraschend.

Der Geschäftsführer des Bereichs Diabetes, Stefan Aebi, am Mittwoch in seinem Büro.
Der Geschäftsführer des Bereichs Diabetes, Stefan Aebi, am Mittwoch in seinem Büro.
Martina Maurer
Vor dem Roche-Gebäude war es am Mittwochmittag ruhig.
Vor dem Roche-Gebäude war es am Mittwochmittag ruhig.
Martina Maurer
Im Jahr 2013 werden die Rolladen des Standorts in Burgdorf vollständig geschlossen.
Im Jahr 2013 werden die Rolladen des Standorts in Burgdorf vollständig geschlossen.
Keystone
1 / 7

Auf dem Vorplatz des Roche-Gebäudes in Burgdorf war es am Mittwochmorgen erstaunlich ruhig. Nur ein paar wenige Mitarbeiter verbrachten die Mittagspause auswärts und eilten kommentarlos an den wartenden Medien vorbei. Ihre Gesichter wirkten erschüttert, traurig und fassungslos. Der Lehrling David Iseli beschreibt die Situation als «sehr bedrückend». Ihn betreffe den Stellenabbau zwar nicht, da er im nächsten Jahr seine Lehre abschliessen werde, dennoch fühle er mit seinen Arbeitskollegen mit. «Die Nachricht kam überraschend», erklärt er gegenüber Redaktion Tamedia, «niemand hätte damit gerechnet».

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.