Zum Hauptinhalt springen

Die Schweiz hinkt Liechtenstein hinterher

Fliehen Fondsmanager aus der Schweiz bald nach Liechtenstein? Das Fürstentum wirbt damit, dass Geschäfte mit Kunden aus dem EU-Raum von Liechtenstein aus leichter zu machen sind als von der Schweiz aus.

Wird Liechtenstein bald zur Hochburg für Fondsmanager aus der Schweiz? Blick auf die Burg in Vaduz, der Hauptstadt des Fürstentums. (14. März 2012).
Wird Liechtenstein bald zur Hochburg für Fondsmanager aus der Schweiz? Blick auf die Burg in Vaduz, der Hauptstadt des Fürstentums. (14. März 2012).
Reuters

«Madoff» darf nicht mehr passieren. Das verlautbarte EU-Kommissar Michel Barnier sinngemäss vor einem halben Jahr. Die Affäre um das Fondssystem des rechtskräftig verurteilten Milliardenbetrügers Bernard Madoff wurde zum Leitmotiv für eine strengere Regulierung der gesamten Fondsbranche in Europa.

Jegliche Fondsprodukte, die in der EU verkauft werden, müssen neuerdings so transparent sein, dass verdeckte Finanzgeschäfte mit potenziell fatalen Folgen für die Anleger nicht mehr möglich sind. Jene Länder, die in den nächsten 36 Monaten die neuen Spielregeln rascher als andere von der EU übernehmen, dürfen umso früher Geschäfte mit EU-Kunden oder im EU-Raum machen. Die neuen Compliance-Regeln für transparentere Fondsgeschäfte gelten sowohl für die Kunden der Schweizer Fondsmanager im EU-Raum als auch für EU-Kunden in der Schweiz.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.