Zum Hauptinhalt springen

Die grosse Misere der Ölkonzerne

Die Ölförderer geben mehr aus, als sie einnehmen. Mit dem sinkenden Ölpreis spitzt sich ihre Lage zu. Nun stehen sie vor der Herausforderung, wo sie die Sparschraube am ehesten anziehen sollen.

Wollen die Ölförderer ihre Investitionen und Dividenden hochhalten, müssen sie sich verschulden: Ölpumpen in China.
Wollen die Ölförderer ihre Investitionen und Dividenden hochhalten, müssen sie sich verschulden: Ölpumpen in China.
Wei Leung/EPA

Der Ölpreiszerfall setzt sich auch im neuen Jahr fort. Sieben Wochen in Folge ist die Notierung des Rohstoffs nun bereits gesunken. Der Preis der Rohölsorte Brent befindet sich derzeit noch knapp über 50 Dollar. Seit dem vergangenen Juni ist er damit um über die Hälfte eingebrochen. Selbstredend vermiest dies den grossen Ölförderern das Geschäft. Mittelfristig stellt sich den Unternehmen aber noch ein ganz anderes Problem.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.