Zum Hauptinhalt springen

Die Chefermittlerin gegen die Credit Suisse geht

Kathryn Keneally wechselt in die Privatwirtschaft. Doch der Druck auf die Schweizer Banken wird deswegen nicht kleiner.

Abgang: Die Vorsitzende der Steuerdivision im Justizministerium Kathry Keneally geht.
Abgang: Die Vorsitzende der Steuerdivision im Justizministerium Kathry Keneally geht.

Die 56-jährige Anwältin leitete die Untersuchungen gegen die Credit Suisse und erzielte mit dem Schuldgeständnis und einer hohen Busse einen Grosserfolg im Kampf gegen die Steuerflucht. Der Fall der Credit Suisse weise aber über die Steuergerechtigkeit hinaus, sagt sie, da damit ein «wichtiges Gleichgewicht zwischen der Verantwortlichkeit einer Bank und dem Vermeiden von unnötigen Schäden für unschuldige Angestellte und der Wirtschaft» erreicht wurde.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.