Zum Hauptinhalt springen

Der stille Abgang des Schweizer Topmannes

Noch vor kurzem galt Hans-Ulrich Meister als Kandidat für den CEO-Posten bei der Credit Suisse. Nun hat er im Führungsteam unter CEO Tidjane Thiam keinen Platz mehr.

Schien wieder aufzublühen – bis zum verganenen Mittwoch: Hans-Ulrich Meister bereitet sich auf ein Referat vor. (15. November 2011)
Schien wieder aufzublühen – bis zum verganenen Mittwoch: Hans-Ulrich Meister bereitet sich auf ein Referat vor. (15. November 2011)
Keystone

Hans-Ulrich Meister, seit sieben Jahren Chef Schweiz der Credit Suisse, seit vier Jahren zusätzlich auch Oberverantwortlicher für das weltweite Privatebanking, galt für die Mehrheit der Beobachter als gesetzt für einen nächsten Spitzenjob in der Grossbank. Wer sonst, lautete die Frage: Meister ist Schweizer, lange dabei und nicht aus der Welt des Investmentbankings, das der neue CEO Tidjane Thiam bekanntlich reduzieren wollte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.