Zum Hauptinhalt springen

Der Migros-Scherz

Auf Werbeplakaten von Firmen wie Ford und Fielmann prangt seit Samstag ein übergrosser Migros-Einkaufszettel. Was soll das?

In einer Guerilla-Aktion überklebte die Migros bestehende Werbeplakate: Die Ford Plakatwand am ZSC-Lions-Platz.
In einer Guerilla-Aktion überklebte die Migros bestehende Werbeplakate: Die Ford Plakatwand am ZSC-Lions-Platz.
Keystone
Die Einkaufszettel wurden thematisch auf die überklebten Werbungen abgestimmt: Karottensaft für bessere Augen.
Die Einkaufszettel wurden thematisch auf die überklebten Werbungen abgestimmt: Karottensaft für bessere Augen.
Keystone
Auch in der französischen Schweiz war die Migros aktiv.
Auch in der französischen Schweiz war die Migros aktiv.
Keystone
1 / 3

Der Detailhändler Migros hat Plakate von anderen Firmen mit eigenen Werbungen überklebt. Die Guerilla-Aktion sollte ein Scherz sein. Bis am Montagabend werden die Kleber wieder entfernt, wie Migros-Sprecherin Martina Bosshard gegenüber der sda sagte.

Bosshard bestätigte damit Informationen von persoenlich.com und dem Newsportal «20 Minuten Online». Die Werbungen, die die Migros angebracht hat, zeigen Kassenzettel mit kommentierenden Motiven. Beim Brillengeschäft Fielmann verweist der Migros-Zettel beispielsweise auf Rüebli, Rüeblisaft und Rüeblikuchen.

Noch keine Negativ-Reaktionen

«Wir haben die Plakate der Firmen bewusst nicht ganz abgedeckt, sondern wollten die Geschichten, die die Firmen erzählen, weiterführen», sagte Bosshard. Die Migros-Kassenzettel seien auch einfach ablösbar, damit die Plakate nicht beschädigt werden.

Die betroffenen Firmen sind mit einem Schreiben zeitgleich mit der Aktion informiert worden. Negative Reaktionen hat es bisher keine gegeben. «Wir hoffen, die Firmen verstehen, dass es sich um ein Augenzwinkern handelt», so Bosshard. Die Aktion war beschränkt auf sieben Städte und etwa 25 Plakate.

SDA/kle

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch