Zum Hauptinhalt springen

Der Komplize, der aus dem Finanzamt kam

Der mutmassliche Datendieb bei Julius Bär kooperierte mit einem Deutschen, den er vom Golfspielen kannte. Pikant an der Sache: Der Sportsfreund ist pensionierter Finanzbeamter.

«Verfahren gegen drei beschuldigte Personen»: Sitz der Bank Julius Bär in Zürich.
«Verfahren gegen drei beschuldigte Personen»: Sitz der Bank Julius Bär in Zürich.
Keystone

Seine Mitgliedschaft im Golfpark Holzhäusern hat L. O. kürzlich aufgekündigt. Und auf der idyllischen 18-Loch-Anlage hoch über dem Zugersee hat sich der frühere Dauergast seit Monaten nicht mehr blicken lassen. Der Rückzug geschah nicht freiwillig: L. O. nächtigt bereits seit dem Sommer nicht mehr in seiner Mietwohnung in einem Aargauer Dorf, unweit des Golfclubs. Vielmehr sitzt er hinter Gittern. Der Informatiker wird verdächtigt, bei der Privatbank Julius Bär Kundendaten entwendet zu haben, die dann bei der Steuerfahndung in Deutschland gelandet sind.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.