Zum Hauptinhalt springen

Dätwyler kauft britischen Elektronikhändler

Das Urner Unternehmen Dätwyler kauft den britischen Elektronikgrosshändler Premier Farnell für 848 Millionen Franken. Das geht aus einer Mitteilung vom Dienstag hervor.

Schweizer Industriekonzern mit rund 5'000 Mitarbeitern: Der Chef der Dätwyler-Gruppe Paul J. Hälg. (4. März 2016)
Schweizer Industriekonzern mit rund 5'000 Mitarbeitern: Der Chef der Dätwyler-Gruppe Paul J. Hälg. (4. März 2016)
Keystone

Dätwyler habe zugesagt, jedem Premier-Farnell-Aktionär 165 Pence pro Aktie zu zahlen, heisst es in einer Mitteilung vom Dienstag. Dies entspreche einer Prämie von rund 51 Prozent gegenüber dem Schlusskurs der Aktie vom Montagabend. Dätwyler kauft das britische Unternehmen für insgesamt 848 Millionen Franken.

Dätwyler will das gesamte Aktienkapital des britischen Elektronikgrosshändlers Premier Farnell übernehmen. Die Transaktion soll noch im vierten Quartal dieses Jahres abgeschlossen werden.

Ähnliche Strategien und Geschäftsmodelle

Dätwyler erhofft sich von dem Zukauf signifikante Synergien. Unter anderem sollen in den ersten drei Jahren nach der Transaktion 25 bis 35 Millionen Franken an Kosten eingespart werden. Zudem erhofft sich Dätwyler aufgrund der neuen Grösse Skaleneffekte.

Die Kombination mit Premier Farnell sei strategisch passend, heisst es in der Mitteilung. Beide Unternehmen teilten sehr ähnliche Strategien und Geschäftsmodelle. Die Produktepaletten, Vertriebskanäle und geografische Präsenz ergänzten sich.

SDA/pat

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch