Zum Hauptinhalt springen

Credit Suisse und die Schattenbanken

Die Schweizer Grossbank soll sich an undurchsichtigen Finanzkonstrukten beteiligen. In den Augen der internationalen Finanzmarktregulatoren sind das fragwürdige Geschäfte mit grossem Risikopotenzial.

Die CS soll mit 331 Milliarden Franken Teil des drittgrössten Schattenbankensystems weltweit sein: Ein Mann vor einem Credit-Suisse-Bürogebäude in Zürich.
Die CS soll mit 331 Milliarden Franken Teil des drittgrössten Schattenbankensystems weltweit sein: Ein Mann vor einem Credit-Suisse-Bürogebäude in Zürich.
Keystone

Mit 331 Milliarden Franken ist die Credit Suisse laut der aktuellen Ausgabe von «Business Law Currents» von Thomson Reuters in diverse Hedge- und Geldmarktfonds investiert. Die Schweizer Grossbank ist damit Teil des drittgrössten Schattenbankensystems weltweit. Auf den vorderen Rängen rangieren die Investmentbanken JP Morgan und Morgan Stanley mit Investitionen von je 384 Milliarden Franken.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.