Zum Hauptinhalt springen

Computer fährt Auto, Versicherer sucht Lösung

Die Prämien sinken, wenn die Maschine am Steuer sitzt. Dafür tauchen neue Risiken auf.

Wenn der Computer steuert: Google arbeitet am Auto, das niemand mehr steuern muss.

Bis zum Jahr 2024 sind auf Schweizer Autobahnen mindestens 50 Prozent der Autos führerlos unterwegs, ohne Steuerrad, ohne Gas- und Bremspedale. Das zumindest behauptet Martin Strobel, Konzernchef der Versicherungsgruppe Baloise. Sein Finanzchef, German Egloff, hält dagegen, aber nur, was den Zeit­horizont betrifft. Auch Egloff glaubt an diese Entwicklung, nicht aber, dass sich die Marktreife der selbstfahrenden ­Autos so schnell durchsetzen wird.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.