Zum Hauptinhalt springen

Clariant kooperiert mit BASF bei Batterien

Der Muttenzer Chemiekonzern Clariant lizensiert die Technologie an BASF aus. Konkurrent BASF hegt in dem Bereich seit einiger Zeit grosse Pläne.

Sucht «strategische Optionen» für die zwölf Geschäftsfelder: Das Logo von Clariant in Schweizerhalle. (Archivbild)
Sucht «strategische Optionen» für die zwölf Geschäftsfelder: Das Logo von Clariant in Schweizerhalle. (Archivbild)
Keystone

Der deutsche Chemiekonzern BASF erwarb Clariants Rechte für die Produktion und den Vertrieb von Kathodenmaterial, das für Lithium-Ionen-Batterien verwendet wird. Finanzielle Einzelheiten der Vereinbarung teilten die Konzerne heute nicht mit. BASF hatte zuletzt seine Batterietechnik-Sparte mit mehreren Zukäufen erweitert.

BASF setzt grosse Erwartungen in Batterietechnik, die für die Produktion von leistungsstärkeren Elektroautos entscheidend ist. Der Konzern schätzt, dass 2020 der Weltmarkt für Batterien für Elektroautos mehr als 20 Milliarden Euro schwer sein könnte.

SDA/rub

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch