Zum Hauptinhalt springen

Chinas Appetit auf Luxusgüter

Die wachsende Freude der Chinesen an Luxusgütern hat dem französischen Konzern LVMH einen Rekordgewinn in Milliardenhöhe beschert. Die gesamte Branche boomt.

Anstehen für Luxus: Ein Louis-Vuitton-Geschäft in Shanghai.
Anstehen für Luxus: Ein Louis-Vuitton-Geschäft in Shanghai.
Keystone

Dank eines starken Weihnachtsgeschäfts stieg der Überschuss 2010 um 73 Prozent auf 3,03 Milliarden Euro. Dabei profitierte LVMH auch vom Einstieg beim Taschen- und Seidentuchfabrikanten Hermes, wie der weltgrösste Luxusgüterkonzern am Freitag mitteilte. Der Umsatz des Konzerns, zu dem die Marke Louis Vuitton und der Champagner Moët & Chandon gehören, legte um 19 Prozent auf mehr als 20 Milliarden Euro zu.

Weltweit war der Absatz von Luxuswaren 2010 nach einem achtprozentigen Einbruch im Vorjahr um zehn Prozent gewachsen. Zuletzt hatte bereits der Schweizer Luxusgüterkonzern Richemont mit glänzenden Wachstumsraten überzeugt. Auch der italienische Lederwarenhersteller Tod's berichtete von einem guten Weihnachtsgeschäft und gab sich für 2011 optimistisch. Die Aktie von LVMH gab rund 2,5 Prozent nach. Im vergangenen Jahr hatte der Kurs um 57 Prozent zugelegt.

SDA/jak

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch