Zum Hauptinhalt springen

Cadbury-Übernahme versüsst Kraft das Quartals-Ergebnis

Die Übernahme des Schokoladenherstellers Cadbury verschafft Kraft Foods ein kräftiges Gewinnplus. Doch das Lebensmittelmarkt-Geschäft bleibt auch für den Giganten ein hartes Pflaster.

Der grösste nordamerikanische Nahrungsmittelhersteller meldete am Donnerstag für das zweite Quartal 2010 einen Nettogewinn von 937 Millionen Dollar.

Das sind 13 Prozent mehr als im Vorjahr als Kraft 827 Millionen Dollar erwirtschaftete. Mit einem Ergebnis ohne Sonderposten von 60 Cent je Aktie übertraf der Hersteller von Kraft-Ketchup und Philadelphia- Frischkäse auch die Erwartungen von Analysten, die im Schnitt mit 52 Cent gerechnet hatten.

Die Prognosen bleiben

Der Nettoumsatz stieg um 25,3 Prozent auf 12,3 Mrd. Dollar. Das Plus wurde durch die Cadbury-Übernahme beflügelt. Der Umsatz von Kraft allein wuchs um zwei, der von Cadbury um 3,3 Prozent.

Die Prognose von einem operativen Gewinn für das Gesamtjahr von mindestens zwei Dollar je Aktie beliess der Anbieter von Miracel Whip unverändert.

Die Umsatzerwartungen nahm der Konzern dagegen auf drei bis vier Prozent nach mindestens vier Prozent zurück. Begründet wurde dies zum Teil mit einem Preiskampf in Teilen des US-Lebensmittelmarktes.

An der Wall Street legte die Kraft-Aktie nachbörslich um 3,5 Prozent auf 30,70 Dollar zu.

SDA/mrs

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch