Zum Hauptinhalt springen

Branco Weiss ist tot

Der Unternehmer und Mäzen ist am Sonntag im Alter von 81 Jahren gestorben. Er unterstützte die ETH Zürich und viele Kulturprojekte.

Ein innovativer und anregender Denker: Branco Weiss.
Ein innovativer und anregender Denker: Branco Weiss.
Keystone

Branco Weiss, der laut einer NZZ-Meldung nach kurzer, schwerer Krankheit starb, bezeichnete sich selbst als «lebenslanger Hightech-Unternehmer und sozialer Experimentator». In der Tat: Weiss war in vielen Bereichen aktiv, und er ging immer wieder neue Wege. Er sei als innovativer und anregender Denker weit über die Schweiz hinaus in Erscheinung getreten, schreibt die« Neue Zürcher Zeitung» (NZZ).

Einen Namen machte sich Weiss insbesondere als erfolgreicher Hightech-Unternehmer - unter anderem in der Computertechnik - sowie als Gründer und Förderer junger Start-ups im Technologiebereich und als Mäzen. Wiederholt unterstützte Weiss die ETH Zürich, wo er Chemie studiert und als Lehrbeauftragter für Unternehmensführung neuer Firmen und für Technologische Strategien gewirkt hatte. 2004 spendete Weiss 23 Millionen Franken für das ETH-Projekt Science City auf dem Hönggerberg in Zürich, einem Wissenschaftszentrum für Informationstechnologien.

Ein grosszügiger Förderer

Branco Weiss' Liste der Sponsoren- und Spendenprojekte ist lang. Unter anderem gehören dazu der Branco-Weiss-Preis für innovative Unternehmer, das Projekt «Society in Science» sowie der Lehrstuhl für Entrepreneurship and Innovation der EPF Lausanne und eine Professur für Jüdische Geschichte an der Universität Basel. Weiss unterstützte auch zahlreiche kulturelle Projekte, etwa den Architekturwettbewerb für den Zürcher Schiffbau oder das Luzerner Kultur- und Kongresszentrum.

Er sei mit nichts auf die Welt gekommen und gehe nun mit nichts wieder aus der Welt, sagte Weiss wenige Wochen vor seinem Tod, wie die «Neue Zürcher Zeitung» berichtet. Weiss, der am 23. April 1929 im kroatischen Zagreb geboren wurde, starb am Sonntag in Zürich. Der Unternehmer und Mäzen stand im 82. Altersjahr.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch