Zum Hauptinhalt springen

Börse: Nestlé top, ABB floppt

Nach rabenschwarzen Vorgaben aus den USA und Asien hat die Schweizer Börse unerwartet im Plus eröffnet.

Der SMI notierte nach rund einer halben Stunde 0,9 Prozent höher bei 5980 Punkten. Der breite SPI stieg 0,3 Prozent auf 4916 Zähler.

Die Nestlé-Aktien, die in den letzten Tagen unter Druck gestanden waren, zogen gut 4 Prozent auf 44,74 Fr. an. Gemeinsam mit den ebenfalls festen Pharmaschwergewichten Roche und Novartis hielt der Nahrungsmittelriese den Schweizer Markt im Plus.

Dagegen brachen die Aktien von ABB 12 Prozent auf 14,83 Franken ein. Der Elektrotechnikkonzern spürt die Konjunkturflaute; das Auftrags-Wachstum kam im dritten Quartal zum Erliegen. «Vor allem der Auftragseingang liegt unter den Erwartungen. Und das ist ja der zukünftige Umsatz», sagte ein Händler.

Der Agrarchemiekonzern Syngenta übertraf mit einem Umsatzplus von 33 Prozent im dritten Quartal die Erwartungen klar. Die Aktien legten 4,5 Prozent auf 175,80 Fr. zu.

Dagegen büssten die Aktien von Credit Suisse 2,5 Prozent auf 45,36 Franken ein. Die Grossbank bestätigte für das dritte Quartal die vorläufigen Angaben von vor einer Woche. Fester notierten auch die Aktien des Medizintechnik-Unternehmens Synthes, der die Umsatzerwartungen in den ersten neun Monaten erfüllte.

ap/sda/vin/cpm

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch