Zum Hauptinhalt springen

Benedikt Weibel wechselt zu österreichischer Privatbahn

Der frühere SBB-Chef wird Verwaltungsratspräsident der Rail Union. Diese Bahngesellschaft will in Mitteleuropa expandieren.

Benedikt Weibel übernimmt das Verwaltungsratspräsidium der österreichischen Rail Union. Die private Bahngesellschaft will ab 2011 mit modernen Zügen im Stundentakt die Strecke Wien-Salzburg befahren. In einer späteren Phase soll der Verkehr nach München und Bratislava ausgedehnt werden. Weibel, der die SBB von 1993 bis 2006 leitete, gilt laut Rail Union als einer der erfolgreichsten Bahnmanager Europas. Eigentümer der Rail Union sind zu je 50 Prozent Strabag-Chef Hans-Peter Haselsteiner und Rail Holding-CEO Stefan Wehinger.

SDA/vin

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch