Zum Hauptinhalt springen

Bei Coop gibts Label-Salat

«Miini Region» ist das jüngste Kind im illustren Marken-Pot von Coop. Wann ist das Ganze zu viel des Guten?

Coop und die Label-Flut: Auslage mit frischem Obst und Gemüse in einer Filiale in Zürich.
Coop und die Label-Flut: Auslage mit frischem Obst und Gemüse in einer Filiale in Zürich.
Martin Ruetschi, Keystone
Das jüngste Kind im illustren Marken-Pot von Coop: «Miini Region».
Das jüngste Kind im illustren Marken-Pot von Coop: «Miini Region».
Coop
Auch Migros setzt auf regionale Produkte: Obstbäume im thurgauischen Egnach am Bodensee.
Auch Migros setzt auf regionale Produkte: Obstbäume im thurgauischen Egnach am Bodensee.
Eddy Risch, Keystone
1 / 5

Was haben Biotofu, Juraparkkäse und verkrüppelte Rüebli gemeinsam? All diese Produkte gehören zu neu lancierten Labels von Coop. Der jüngste Schritt des Detailhändlers ist das Label Miini Region, das nächste Woche an den Start geht. Coop reagiert damit auf den Megatrend Regionalität. «Der Trend zu Bio- und Regioprodukten setzt sich fort. Wir erwarten weiterhin starkes Wachstum», sagt Coop-Chef Joos Sutter dazu. Konkurrentin Migros führt ein ähnliches Label namens «Aus der Region. Für die Region» bereits seit 1999.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.