Zum Hauptinhalt springen

Basler Personenschifffahrt hat mehr Passagiere befördert

Die Basler Personenschifffahrt konnte in der vergangenen Saison eine Passagierzunahme von 6 Prozent verzeichnen.

In der am 19. Oktober zu Ende gegangenen Fahrplansaison der Basler Personenschifffahrt (BPG) sind rund 6 Prozent mehr Passagiere befördert worden als im Vorjahr. Auf den Kursfahrten nach Rheinfelden, dem Mittagsschiff, den Stadt- und Hafenrundfahrten und den Apérofahrten am frühen Abend sind im Vergleich zum Vorjahr damit 3000 Passagiere mehr zugestiegen.

Insgesamt habe die zwischen April und Oktober 52'000 Passagiere befördert, heisst es in einer Medienmitteilung. Die Gesamtumsätze pro Fahrt seien gar um 17% gestiegen, obwohl während der Euro im Juni während drei Wochen die Kursfahrten nach Rheinfelden aus Kapazitätsgründen reduziert werden mussten. Die BPG führt die Zunahme der Gäste auf den 3 Schiffen auf die stabile Wetterlage im Mai und die mehrheitlich schönen und warmen Sommermonate Juni bis August zurück. Ein Teil der Zunahme sei zudem der gleichzeitigen Steigerung an ausländischen Besucherinnen und Besuchern der Stadt Basel geschuldet.

Ebenfalls zum Erfolg beigetragen hätten der gute Wasserstand des Rheins – mit Ausnahme eines einzigen Betriebstages musste die Fahrgastschifffahrt nie wegen Hoch- oder Niederwasser eingestellt werden.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch