Zum Hauptinhalt springen

Bär will US-Justiz besänftigen

Julius-Bär-Chef Boris Collardi präsentierte die Jahreszahlen der Privatbank. Grösstenteils musste er sich aber Fragen zum US-Steuerstreit gefallen lassen.

«Der Dialog ist konstruktiv, obwohl das mit Wegelin passiert ist»: Boris Collardi, Chef der Privatbank Julius Bär, bei der Bilanzpressekonferenz am 6. Februar 2012 in Zürich.
«Der Dialog ist konstruktiv, obwohl das mit Wegelin passiert ist»: Boris Collardi, Chef der Privatbank Julius Bär, bei der Bilanzpressekonferenz am 6. Februar 2012 in Zürich.
Keystone

Der Steuerstreit mit den USA ist Julius-Bär-Chef Boris Collardi bei der Präsentation der Jahreszahlen der Privatbank sichtlich unangenehm. Mit hochgezogenen Brauen und einem Augenaufschlag gibt er einmal mehr, wie er sagt, «die immergleichen Antworten» auf bohrende Journalistenfragen: «Wir sehen keine Anzeichen dafür, von den USA verklagt zu werden.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.