Zum Hauptinhalt springen

Araber kaufen Londoner Geschäftsviertel

Canary Wharf ist ein ultramodernes Viertel im Osten der britischen Hauptstadt, wo viele grosse Banken und multinationale Konzerne ihren Sitz haben. Jetzt wechselt es die Hand.

Wo Londons Geschäftswelt noch wächst: Canary Wharf.
Wo Londons Geschäftswelt noch wächst: Canary Wharf.
Reuters

Der katarische Staatsfonds Qatar Investment Authority (QIA) werde das Unternehmen Songbird Estates für mehr als 700 Millionen Pfund - umgerechnet über eine Milliarde Franken - komplett übernehmen, dem 69 Prozent an der Canary Wharf Group gehören, berichtete die «Times» am Freitag. Bislang hatte QIA bereits einen Anteil von 24 Prozent an Songbird Estates. Canary Wharf ist ein ultramodernes Viertel im Osten der britischen Hauptstadt, wo viele grosse Banken und multinationale Konzerne ihren Sitz haben. Das Viertel war Ende der 80er-Jahre an den Ufern der Themse hochgezogen worden.

Katar profitiert bei der Übernahme von Songbird Estate vom schwachen britischen Pfund. Der Staatsfonds besitzt in Grossbritannien auch Anteile an der Londoner Börse, an der Kaufhauskette Sainsbury und der Barclays-Bank. Im vergangenen Monat kaufte er das berühmte Kaufhaus Harrod's. In Deutschland ist der Fonds etwa an Volkswagen beteiligt.

AFP/cpm

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch