Zum Hauptinhalt springen

Aldi-Gründer Theo Albrecht gestorben

Einer der beiden Gründer des Lebensmittel-Discounters Aldi, Theo Albrecht, ist bereits am Samstag mit 88 Jahren gestorben.

Von ihm gibt es nur sehr wenige Bilder: Theo Albrecht auf einer Aufnahme von 1971.
Von ihm gibt es nur sehr wenige Bilder: Theo Albrecht auf einer Aufnahme von 1971.
Keystone

Der Aldi-Mitgründer Theo Albrecht ist am vergangenen Samstag in Essen gestorben. Der 88-Jährige sei am Mittwochmorgen im engsten Familienkreis beigesetzt worden, berichtet Spiegel Online. In einer Erklärung der Unternehmensgruppe Aldi Nord heisst es: «Aldi trauert um einen Menschen, der gegenüber seinen Geschäftspartnern und Mitarbeitern bescheiden auftrat und sie immer mit grossem Respekt behandelte.»

Albrecht war dem Bericht zufolge seit längerer Zeit schwer krank. Im Sommer vergangenen Jahres wurde er nach einem Sturz mehrere Wochen im Alfried-Krupp-Krankenhaus in seiner Heimatstadt Essen behandelt. Er habe sich jedoch von den Folgen des Sturzes nicht erholt.

Der Mann ohne Biografie

Albrecht gilt als eine der schillerndsten deutschen Unternehmerpersönlichkeiten. Sein Privatleben hat er fast vollständig vor der Öffentlichkeit verborgen. Von ihm gibt es auch so gut wie keine Bilder. In den letzten 40 Jahren gerade Mal zwei Stück: Eines wurde 1971 gemacht. Das andere gelang einem Fotografen 1987. Dort ist er gemeinsam mit seinem Bruder zu sehen.

Und auch biografische Angaben findet man kaum über ihn. Nur so viel ist bekannt: Vater Albrecht war Bergmann und arbeitet später als Aushilfsbäcker. Seine Mutter besass einen kleinen Lebensmittelladen in einem Arbeiterviertel von Essen. Nach dem Krieg haben die Aldi-Brüder Theo und Karl das Geschäft und bauten es aus. Daraus wurde rasch eine Kette. Schon in den Sechszigerjahren besassen die Albrecht Brüder 300 Läden.

Nur einer ist reicher

1961 trennten die Albrechts ihren Konzern auf: Karl übernahm die Geschäfte im Süden – daraus entstand Aldi Süd, zu dem auch Aldi Suisse gehört. Theo behielt die Geschäfte im Norden. Er gilt mit einem Vermögen von etwas unter 17 Milliarden Euro als zweitreichster Deutscher. Nur einer konnte ihn überflügeln: Sein Bruder Karl besitzt leicht über 17 Milliarden.

afp/Newsnetz/sam/se

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch