Zum Hauptinhalt springen

ABB-Aktie belastet Schweizer Börse

Die ABB-Aktie hat die Schweizer Börse belastet. Der sehr volatile Markt war geprägt von schlechten Konjunkturdaten und enttäuschenden Unternehmensergebnissen, die Rezessionsängste schürten.

Darunter litten vor allem die Industrie- und Bankaktien. Der SMI schloss 0,54 Prozent tiefer auf 5893 Punkten. Das Tagestief hatte bei 5764 Zählern gelegen. Gegen Handelsschluss sorgten dann die festeren US-Börsen für eine Erholung. Der breite SPI sank um 0,79 Prozent auf 4860 Zähler.

Die ABB-Titel brachen um 18,5 Prozent auf 13.75 Franken ein und belasteten den SMI damit alleine mit 63 Punkten. Der Auftragseingang beim Elektrotechnikkonzern hatte sich stärker als von Analysten erwartet abgekühlt.

Im Sog der ABB-Aktie büssten auch andere Industriewerte wie Sulzer, Oerlikon und Rieter deutlich an Wert ein. Aber auch Aktien wie Meyer Burger, die lange wie Oerlikon vom Solarboom profitiert hatten, stürzten ab.

Börsianer zufrieden mit Nestlé

Dagegen schnellten die schwer gewichteten Nestlé-Aktien zunächst um über sechs Prozent nach oben und lagen zum Schluss noch um 3,4 Prozent im Plus. Nestlé hatten während der Vortage unter Druck gestanden. Der Konzern habe die Erwartungen mit dem Zwischenbericht übertroffen, hiess es.

Die Titel der konjunkturresistenten Pharmaunternehmen Novartis und Roche gingen fester aus dem Handel. Die ebenfalls defensiv eingestuften Lonza konnte im Vorfeld der am Montag erwarteten Umsatzzahlen für das dritte Quartal zulegen. Auch Swisscom rückte vor.

Die Aktien des Medizinaltechnikkonzerns Synthes und des Agrochemiekonzerns Syngenta profitierten von ihren als gut taxierten Zwischenberichten. Syngenta kletterten 2,7 Prozent, Synthes gar 5,9 Prozent.

Verluste für Grossbanken

Der Zwischenbericht der Credit Suisse löste dagegen Abgaben aus. Zuletzt lagen die Aktien der Grossbank um 4,2 Prozent tiefer. CS bestätigte für das dritte Quartal einen Verlust von 1,26 Milliarden Franken.

Auch andere Finanzwerte gaben nach. So verloren die Titel von Julius Bär, Swiss Re, Swiss Life und Helvetia deutlich an Wert. Die Aktie der Grossbank UBS büsste 4,7 Prozent auf 16.50 Franken ein.

AP/bru

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch