Der Novartis-Chef liess die Bombe in kleiner Runde platzen

Ein Stück Industriegeschichte vor dem Ende: Sein Konzern bereitet die Abspaltung von Sandoz vor.

Novartis-Chef Vas Narasimhan bereitet die Abspaltung von Sandoz vor. Foto: Gian Marco Castelberg (13 Photo)

Novartis-Chef Vas Narasimhan bereitet die Abspaltung von Sandoz vor. Foto: Gian Marco Castelberg (13 Photo)

Holger Alich@Holger_Alich

Novartis will die Sparte mit Nachahmer-Medikamenten, die unter dem Traditionsnamen Sandoz firmiert, in den kommenden zwei Jahren zu einer eigenständigen Einheit umbauen.

Und für die so neu formierte Sandoz prüft der Konzern «alle strategischen Optionen». Das sagte Novartis-Chef Vas Narasimhan laut Teilnehmern bei einem Mittagessen mit Vertretern von Investoren in der vergangenen Woche anlässlich der Vorstellung von neuen Produkten.

«Sandoz wird abgespalten, das ist die informelle Information, die wir bekommen», bestätigt ein Novartis-Arbeitnehmervertreter dieser Zeitung. Birgit Kulhoff, Pharma-Expertin der Privatbank Rahn+Bodmer, sagt, die Ankündigung der Prüfung strategischer Optionen «ist meiner Meinung nach so zu verstehen, dass Sandoz auf lange Sicht komplett verkauft werden dürfte».

Lesen Sie hier (Baz+) die ganze Geschichte zur geplanten Sandoz-Abspaltung.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt