Ölkonzern erhält Milliardenentschädigung

Venezuela muss Exxon Mobil 1,6 Milliarden Dollar zahlen. Das Unternehmen hatte noch viel mehr gefordert.

Venezuela hat Projekte des Konzerns verstaatlicht: Protest in gegen Exxon in Caracas.

Venezuela hat Projekte des Konzerns verstaatlicht: Protest in gegen Exxon in Caracas.

(Bild: Reuters)

Venezuela muss den Ölkonzern Exxon Mobil wegen der Verstaatlichung von Projekten mit rund 1,6 Milliarden Dollar entschädigen. Die Entscheidung veröffentlichte die Schiedsstelle ICSID der Weltbank am Donnerstag auf ihrer Internetseite.

Die Summe liegt weit unter den rund zehn Milliarden Dollar, die Exxon ursprünglich verlangt hatte. Venezuela hatte unter anderem 2007 ein Ölprojekt des US-Konzerns verstaatlicht. Der staatliche Ölkonzern PDVSA in Venezuela lehnte eine Stellungnahme zu der Entscheidung ab.

ldc/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt