Zum Hauptinhalt springen

34 Arbeitende verlieren Stelle wegen Kaffeekapsel-Streit

Der Kaffeekapsel-Streit zwischen Nespresso und Denner fordert erste Opfer: Eine Bündner Firma hat vorsorglich der gesamten Belegschaft gekündigt.

Bisherige Hersteller der Denner-Kapseln: Mitarbeiter der Firma Alice Allison im bünderischen Grono.
Bisherige Hersteller der Denner-Kapseln: Mitarbeiter der Firma Alice Allison im bünderischen Grono.
Keystone

Das Hickhack vor den Gerichten im Kaffeekapsel-Streit zwischen Nespresso und Denner hat Konsequenzen für die kleine Firma Alice Allison im bündnerischen Grono: Allen 34 Mitarbeitenden inklusive Direktion ist vorsorglich auf Ende Juli gekündigt worden.

Die Firma stellt die Kapseln für Denner einstweilen weiter her, hat die Kündigungen aber aus Sicherheitsgründen ausgesprochen, wie sie heute mitteilte. Die Gesellschaft hatte die Belegschaft schon einmal entlassen, nach einem superprovisorischen Verkaufsverbot im Januar. Alle Angestellten wurden nach Aufhebung des Verbots wieder eingestellt.

Alice Allison in Grono produziert für Denner jene Kapseln, um die es im Streit geht. Das Bundesgericht hiess am Dienstag eine Beschwerde von Nestlé und Nespresso teilweise gut. Demnach muss das St. Galler Handelsgericht erneut prüfen, ob Denner der Verkauf seiner Kopie von Nespresso-Kapseln bis zum Entscheid über die Hauptklage zu verbieten ist.

SDA/mrs

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch