Zum Hauptinhalt springen

119'000 Neukunden für die Postfinance

Der Gewinn des Finanzdienstleisters vor Steuern kletterte um 28 Prozent auf 575 Millionen Franken. Das grösste Wachstum verzeichnete die Postfinance bei den Hypotheken.

Der Zinserfolg der Postfinance stieg um 15 Prozent auf 1,04 Milliarden Franken. Dazu trugen die höheren Kundengelder, der tiefere Zinsaufwand sowie die Anlagestrategie bei. Die Kundenvermögen erhöhten sich um 11 Milliarden Franken oder 15 Prozent auf 84 Milliarden Franken.

119'000 neue Kundinnen und Kunden eröffneten 198'000 neue Konten, wie es weiter hiess. Parallel dazu schuf Postfinance im vergangenen Jahr 223 neue Stellen. Der Personalbestand betrug damit zum Jahresende 3265 Vollzeitstellen. Seit ihrem Bestehen im Jahr 1999 hat die Postfinance damit die Zahl der Mitarbeitenden mehr als verdoppelt.

Hypothekengeschäft wächst um 20 Prozent

Gemäss dem vom Parlament im Dezember verabschiedeten neuen Postorganisationsgesetz wird die Postfinance in eine Aktiengesellschaft überführt und der Finanzmarktaufsicht (Finma) unterstellt.

Die Vorbereitungsarbeiten laufen, wie die Postfinance schreibt. Die Finma werde bestimmen, welches Eigenkapital wann erforderlich ist. Für die Unterstellung unter die Finma brauche die Postfinance eine Bewilligung nach Bankengesetz. Diese werde im laufenden Jahr bei der Finma beantragt.

Die selbstständige Vergabe von Krediten und Hypotheken bleibt der Postfinance aber trotz dieser Bewilligung verwehrt. 2010 wuchs das von der Postfinance vermittelte Volumen an Hypotheken für Privatkunden um fast 20 Prozent auf 3,2 Milliarden Franken.

SDA/pbe

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch