Zum Hauptinhalt springen

und Rollermarkt Reparaturarbeiten sind für Motorradhändler mehr als ein Zustupf

Mit dem Verkauf von neuen Motorrädern und Rollern sowie Occasionen hat die Motorrad- und Rollerbranche 2009 knapp die Hälfte ihres Jahresumsatzes von rund 1,114 Mrd.

Fr. erzielt. Immer wichtiger werden Bekleidung, Service, Ersatzteilen, Reifen und Zubehör. Rund 50 Prozent des Branchenumsatzes machen nach einer Branchenumfrage inzwischen Unterhalt und Zubehör aus. Am stärksten zu Buche schlagen neben den Anschaffungskosten Service und Reparaturen (159 Mio. Franken), Reifen (153 Mio. Fr.) und Bekleidung (125 Mio. Fr.), wie die Schweizerische Fachstelle für Zweiradfragen am Montag mitteilte.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch