Zum Hauptinhalt springen

Übernahmephantasien schieben Actelion-Aktie an

Übernahmespekulationen verleihen der Aktie des Biotech-Unternehmens Actelion Flügel.

Das Papier eröffnete den Handel am Freitagmorgen in einem leicht negativen Umfeld um satte 11,9 Prozent höher auf 49.99 Franken. Bereits am Donnerstag hatte die Aktie um 5,0 Prozent zugelegt. Die Titel profitieren von Gerüchten, wonach der US-Pharmakonzern Bristol-Myers Squibb seine Beteiligung auf über 3 Prozent erhöhen könnte. Das löste regelrechte Übernahmefantasien aus. Als mögliche Käufer wurden auch Roche, GlaxoSmithKline und Amgen herumgereicht. Actelion wollte die Spekulationen wie üblich nicht kommentieren. Der Erfolg von Actelion ist bisher einem einzigen Produkt zu verdanken: dem Medikament Tracleer gegen Bluthochdruck im Lungenkreislauf. 2009 hatte das in Allschwil BL ansässige Unternehmen den Umsatz um 23 Prozent auf 1,77 Mrd. Fr. gesteigert - vor allem dank Tracleer. Der Reingewinn war wegen einer Schadenersatzzahlung nur um 2 Prozent auf 311 Mio. Fr. gestiegen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch