Zum Hauptinhalt springen

UBS-Aktie nach Veröffentlichung der Quartalszahlen deutlich fester

Die Aktien der UBS sind am Dienstag mit deutlichen Kursgewinnen in den Handel gestartet.

Das Quartalsergebnis der Bank lag teilweise deutlich über den Erwartungen der Finanzgemeinde, insbesondere bei den Kundengeldern in der Vermögensverwaltung. Die Aktie eröffnete 5,5 Prozent höher auf 17,50 Franken. Nach den ersten rund 45 Handelsminuten stand der Titel 6,0 Prozent im Plus auf 17,58 Franken. Damit liegt die Aktie praktisch auf dem gleichen Niveau wie vor einem Jahr. Analysten bezeichnen die Quartalszahlen als gut. Besonders erfreulich sei der Nettoneugeldzufluss von 22,3 Milliarden Franken, der mehr als doppelt so hoch ausgefallen sei als von den Analysten erwartet, kommentierte die Privatbank Wegelin. Bemerkenswert sei auch, dass sich die Nettoneugeldzuflüsse in der Schweizer Vermögensverwaltung verdoppelt hätten. Dies sei eine wirklich positive Überraschung, erklärten auch die Analysten der Bank Vontobel. Die japanische Nomura lobte nicht nur die Zuflüsse, sondern auch die «starke» Bruttomarge. Mit diesem Zahlenkranz habe die UBS die Messlatte für die Credit Suisse, die am Mittwoch ihre Quartalszahlen präsentieren will, hoch gelegt. Für die Bank Wegelin ist zudem positiv, dass die UBS für das laufende Jahr weiter einen «guten Neugeldzufluss» erwartet. Es bleibe aber zu hoffen, dass das Vertrauen durch das erneut bestätigte Mittelfristziel eines Vorsteuergewinns von 15 Milliarden Fr. nicht Schaden nehme. Es sei gut möglich, dass dieses Ziel dereinst doch gesenkt werden müsse.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch