Zum Hauptinhalt springen

Troika will mehr Einzelheiten zum griechischen Sparprogramm

Athen Griechenlands internationale Geldgeber haben nach Angaben der Regierung in Athen mehr Details über ein geplantes Sparpaket verlangt.

«Es werden Diskussionen über die Massnahmen geführt», sagte Finanzminister Yannis Stournaras am Montag nach Gesprächen mit Vertretern der Troika aus Europäischer Zentralbank, Internationalem Währungsfonds und EU. Die Troika wolle einige Dinge klargestellt haben, sagte der Minister weiter. Griechenland kann nur noch mit internationalen Hilfen eine Pleite vermeiden und hat wiederholt gegen Vereinbarungen mit seinen internationalen Gläubigern verstossen. Die Trojka-Experten überprüfen derzeit das Sparprogramm. Ein positiver Bericht ist Voraussetzung für die Auszahlung einer nächsten Hilfstranche von 31,5 Milliarden Euro.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch