Zum Hauptinhalt springen

Toyota ruft erneut Autos in den USA zurück

Bangalore Der japanische Autohersteller Toyota ruft wegen fehlerhafter Teile erneut rund 80'000 Fahrzeuge in den USA zurück.

Aufgrund defekter Transistoren müssten rund 45'500 Highlander hybrid und 36'700 Lexus RX 400h Modelle zurück in die Werkstätten, teilte der Konzern am Mittwoch mit. Einige Transistoren seien nicht richtig verlötet und könnten bei Hitze Schaden nehmen. In den meisten Fällen würden die Wagen in eine ausfallsichere Antriebsart umschalten mit geringerer Motorkraft. Toyota hatte in diesem Monat bereit mehr als 100'000 Fahrzeuge des Modells Prius zurückgerufen, darunter etwa die Hälfte in den USA. Bei diesen Modellen musste die Lenkung und das Fahrgetriebe ausgebessert werden. Der japanische Autohersteller hatte bereits in mehreren Rückrufaktionen weltweit seit 2009 rund 16 Millionen Autos zurückbeordert, um technische Probleme zu beheben und dadurch einen massiven Imageverlust erlitten.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch