Zum Hauptinhalt springen

Swisslog verkauft deutsche Telelift und setzt auf Spitallogistik

Der Hersteller von Förderanlagen für Spitäler und Verteilzentren Swisslog verkauft die in Deutschland ansässige Telelift.

Eine entsprechende Vereinbarung sei mit einer Gruppe von industriellen Investoren unterzeichnet worden, teilte die Firma am Montag mit. Die Desinvestition sei bereits zu Beginn des Jahres als Teil des neuen Sparprogrammes angekündigt worden, heisst es im Communiqué. Im März dieses Jahres hatte Swisslog ausserdem in Aussicht gestellt, bis zum Herbst 40 bis 50 Stellen abzubauen. Es wurde jedoch dabei betont, dass der Standort Schweiz selbst kaum von diesen Abbauplänen betroffen sei. Telelift wurde im Jahr 1998 vom deutschen Industriekonzern ThyssenKrupp übernommen. Den Angaben zufolge erzielte die Anbieterin von Schienen-Fördersystemen zum Transport von Kleingütern in Verteilzentren oder auch Industriebetrieben 2011 einen Umsatz von rund 15 Millionen Euro. Nach dem Verkauf von Telelift will sich Swisslog wieder mehrheitlich auf seine Logistiklösungen für den Spitalsektor konzentrieren. Angaben zum Verkaufspreis wurden keine gemacht.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch