Zum Hauptinhalt springen

Swatch-Uhr ersetzt ab 2016 das Portemonnaie

Der Uhrenkonzern Swatch und die Kreditkartenfirma Visa spannen zusammen. Die beiden Konzerne bringen 2016 eine Uhr mit Bezahlfunktion auf den Markt.

Shoppen mit der Uhr: Die «Swatch Bellamy» kommt 2016 in der Schweiz auf den Markt.
Shoppen mit der Uhr: Die «Swatch Bellamy» kommt 2016 in der Schweiz auf den Markt.
Swatch

Der Uhrenkonzern Swatch verkauft seine Uhr mit Bezahlfunktion zunächst in der Schweiz, in den USA und in Brasilien. Dank einem Abkommen mit der Kreditkartenfirma Visa Europa können Käufer mit der «Pay-by-the-wrist»-Armbanduhr «Swatch Bellamy» ab Anfang 2016 kontaktlos bezahlen.

Das NFC-basierte (near-field communication) Bezahlsystem von Visa werde weltweit akzeptiert, schreiben Swatch und Visa in der Mitteilung vom Montag. Über die Kooperation wurde zuletzt in den Medien spekuliert.

Transaktionen brauchen keine Energie

Die «Swatch Bellamy» enthält unter dem Zifferblatt einen integrierten NFC-Chip. Ähnlich wie eine Prepaid-Bankkarte ermöglicht die Uhr so das bargeldlose Bezahlen an einem kontaktlosen Verkaufsterminal.

Die Transaktionen benötigen gemäss den Angaben keine Energie. Daher könnten Kunden mit der üblichen Lebensdauer einer Swatch-Batterie rechnen, hält Swatch fest.

Swatch hatte die «Swatch Bellamy» bereits im Oktober 2015 in China vorgestellt.

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch