Zum Hauptinhalt springen

Sunstar-Generalversammlung verweigert die Entlastung

Die Aktionäre der Hotelgruppe Sunstar haben am Mittwoch dem Verwaltungsrat und der Geschäftsleitung für die Geschäftsjahre 2010/2011 und 2011/12 die Entlastung verweigert.

Zwei namentlich nicht genannte Grossaktionäre hätten für dieses Ergebnis gesorgt, teilte Sunstar mit. Ermöglicht wurde das Abstimmungsergebnis von dem Umstand, dass der Verwaltungsrat - welcher rund 83 Prozent der Aktienstimmen vertritt - von der Abstimmung über die Entlastung ausgeschlossen war. Die beiden Grossaktionäre hatten im Zusammenhang mit einer im Vorjahr vollzogenen Kapitalerhöhung eine Klage auf Einsetzung eines Sonderprüfers eingereicht. Die Transaktion entspreche weder Gesetz noch Statuten, lautet ihr Vorwurf. In der Zwischenzeit sei die Klage jedoch vom Kantonsgericht Baselland vollumfänglich abgewiesen worden, hält Sunstar fest. Zugestimmt haben die Anteilseigner der beantragten Umwandlung der Inhaber- in Namenaktien, einer genehmigten Kapitalerhöhung über maximal 15 Millionen Fr. dem Verzicht eine Dividende. Per Ende Oktober wird die Sunstar-Aktie von der Schweizer Börse SIX dekotiert und an der ausserbörslichen Plattform OTC-X der Berner Kantonalbank gehandelt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch