Zum Hauptinhalt springen

Start der Hochdorf-Gruppe an Schweizer Börse wirft keine Wellen

Der Start des Nahrungsmittelherstellers Hochdorf an der Schweizer Börse SIX hat keine Wellen geworfen.

Die Aktie begann den Handel mit einem Kurs von 113 Franken, womit die Gruppe eine Börsenkapitalisierung von 101,7 Millionen Fr. erreichte. Danach stieg der Kurs bis gegen 11.15 Uhr leicht auf 114 Franken. An der Berner Börse wurden die Titel indes zu 115,80 Fr. gehandelt, nachdem sie am Vortag bei Börsenschluss noch 116,70 Fr. wert gewesen waren. Die Hochdorf-Gruppe hatte im Frühling den Wechsel von der Berner an die Schweizer Börse auf den 17. Mai angekündigt. Es sei vorgesehen, die Kotierung an der Berner Börse aufzuheben. Ein Datum konnte Hochdorf-Sprecher Christoph Hug auf Anfrage noch nicht nennen. Mehr Kapital Ein Grund für den Wechsel sei die Ausgabe einer Wandelanleihe, um bedingtes Kapital in Höhe von 4,5 Millionen Fr. zu schaffen, hatte Firmenchef Damian Henzi vor kurzem in einem Interview erklärt. Zudem strebe man mit dem Gang an die Schweizer Börse eine höhere Liquidität der Aktien an, wodurch man sich eine angemessenere Bewertung der Titel erhoffe. Zudem solle der Zugang zu neuen Finanzierungsmöglichkeiten verbessert werden, erklärte Henzi. Mit dem frischen Kapital wolle die Hochdorf-Gruppe ihre Internationalisierung vorantreiben. «Es ist unsere Absicht, den derzeitigen Exportanteil von 32 Prozent bis in drei Jahren auf rund 50 Prozent zu erhöhen», sagte Henzi. Die Nachfrage aus Asien und Südamerika nach Babymilch von Hochdorf sei hoch. Es gebe aus diesen Regionen auch Anfragen, um für die Produktion Gemeinschaftsunternehmen zu gründen. Zudem sei man am Zukauf von Unternehmen interessiert. Wende geschafft Im vergangenen Jahr hatte die Gruppe die Wende geschafft. Sie erzielte wieder einen Gewinn von 4,1 Millionen Franken, nachdem sie 2009 einen Verlust von 5,1 Millionen Fr. erlitten hatte. Der Umsatz nahm von 346,3 auf 351,4 Millionen Fr. zu. Auch der Start ins laufende Jahr sei zufriedenstellend, hatte Henzi am vergangenen Freitag an der Generalversammlung gesagt. Der Betriebsgewinn (EBIT) legte im ersten Quartal um gut zwei Drittel auf 3,1 Millionen Fr. zu. Der Reingewinn schoss von 741'000 auf 1,756 Millionen Fr. hoch.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch